Musik & Architektur / J. S. Bach «Goldberg-Variationen»

Spartenübergreifendes Projekt

Die gemeinsame grosse Faszination für das Barock-Meisterwerk «Goldberg-Variationen» von J. S. Bach hat die japanische Architektin Reiko Mizutani, wohnhaft in Tokio, und die japanische Pianistin Satoko Kato, wohnhaft in Luzern, zu einer Zusammenarbeit inspiriert, in welcher Architektur und Musik eine Verbindung eingehen und in einem spannenden Kunstprojekt verschmelzen. Von den Variationen und ihrem zugrundeliegenden musikalischen Konzept ausgehend, hat die Architektin ein Wohngebäude entworfen, das im Konzert «J.S. Bach-Haus» mittels Projektionen vorgestellt wird.

«J.S.Bach-Haus»
Die Goldberg Variationen zeichnen sich durch einen planvollen Gesamtaufbau mit regelmässig eingefügten, in den Oberstimmen streng kanonischen Sätzen aus. Die Struktur weist eine perfekte Symmetrie und eine stimmige Architektur auf.

Aus der Entschlüsselung der Variationen ergaben sich Regeln, die als Grundlage für die Entwicklung von Raumvariationen und als Konzept für die Idee eines Hauses dienten. Reiko Mizutani und Satoko Kato wollten ein Wohngebäude schaffen, dessen Räumlichkeiten verschiedene Interaktionsmöglichkeiten seiner Bewohner bieten würde.

Feedback von Veranstalter und Besucher

1. Nov. 2022 / Theater Stok, Zürich

Nochmals möchten wir Ihnen und Ihrem Partner für das gestrige Konzert gratulieren, es hat uns tief beeindruckt und berührt!
Falls Sie wieder einmal ein Gastspiel im THEATER STOK geben möchten, Herzlich Willkommen.
Herzliche Grüsse

Peter Doppelfeld und Christina Steybe 

10. Nov. 2022 / Konzertbesucherin im Marianischersaal Luzern

Das war ein wunderbares Konzert, ein Gesamtkunstwerk, zusammen mit den Projektionen! „Die Klangräume“, die wir betreten durften, haben mich und meine Freundinnen immer wieder zum Staunen gebracht.

28. Okt. 2022 / Konzertbesucherin im Marianischersaal Luzern

Es war ein sehr schöner Abend gestern, danke!
Die Einführung war sehr hilfreich für Laien wie mich, die weder von Musik noch von Architektur viel verstehen…

28. Okt. / Arthur Häberli, Konzerbesucher im Marianischersaal Luzern

Mir hat es ebenfalls sehr gefallen und mich sehr beeindruckt… ich verstehe immer noch nicht wie so ein Spiel möglich ist… wirklich sehr eindrücklich und auch sehr direkt in dem ganz anders gearteten Saal, als das Neubad. Der Flügel klang für mein Ohr sehr anders und ich bin froh, dass wir da waren.
Die Einführung von dir und Rudolf war super und ebenfalls sehr eindrücklich und auch spannend.

11. Okt. 2022 / Konzertbesucherin in Lokremise St. Gallen

Frau Kato, ganz besonderen Dank an Sie für Ihre wunderbare, transparente, virtuose, innige, filigran gestaltete Spielweise: Sie haben mir ein neues Hörerlebnis geschenkt, zumal auch mit den räumlichen Variationen der Architektin sich nochmals neue, sehr ästhetische Perspektiven eröffneten.
Vielen herzlichsten Dank für das ganz besondere Gesamtkunsterlebnis, das mir seit Samstag stets in Ohr und Auge nachklingt! DANKE FRAU KATO!!!

Das nächste Konzert:

11.3.2023, Maison Blanche, La Chaux-de-Fonds